Kleiner Schatz: Creme aus Avocado und purer Schokolade

Clean Eating Schokoladencreme aus Avocado

Eine Zutat in diesem Rezept hat einen sehr weiten Weg hinter sich. Die Schokolade stammt von den Philippinen und ist für uns ein besonders wertvolles Mitbringsel. Aufgrund des tropischen Klimas wachsen und gedeihen Kakaobäume auf dem südostasiatischen Inselstaat optimal. Unter großen Kokospalmen reichern die Kakaobäume im Schatten besonders viele Nährstoffe und Vitamine an. Von der Ernte bis hin zur Schokoladenproduktion wird noch jeder einzelne Schritt in Handarbeit ausgeführt. Nach dem Pflücken der Früchte werden die Bohnen aus ihren Hülsen befreit und zum Trocknen in die Sonne gelegt. Anschließend werden die getrockneten Kakaobohnen geröstet und per Hand ganz langsam gemahlen. Dieser Prozess ist zwar sehr zeitintensiv aber wichtig, um das ursprüngliche Aroma zu erhalten. Mindestens drei Stunden dauert der Mahlvorgang, bei dem auch das Öl aus den Bohnen heraus tritt. Die sogenannte Kakaobutter verleiht den gemahlenen Kakaobohnen dann eine formbare Konsistenz. Je nach Region wird die Schokolade zu kleinen Kugeln oder zu Tabletten geformt. Letzteres ist sehr typisch und verleiht der Schokolade ihren Namen. „Tablea“ bedeutet auf Spanisch Tablette und ist auf den Philippinen der Begriff für hundertprozentige Schokolade. Ganz klassisch wird Tablea mit Milch, Wasser und etwas braunem Zucker zu einer heißen und dickflüssigen Schokolade aufgekocht und gerne zum Frühstück getrunken. Aber auch in vielen Restaurants und Bäckereien kommt die regional produzierte Schokolade als Grundzutat für süße Leckereien zum Einsatz. Geschmacklich entfaltet sich zuerst die bittere Schokoladennote, abschließend schmeckt man deutlich das rauchige Aroma von der Röstung heraus. Als ob man in einer Schokoladenmanufaktur steht.

Rezept Schokoladendessert Clean Eating

Um die hundertprozentige Schokolade mit möglichst wenigen und naturbelassenen Zutaten zu verarbeiten, haben wir ein einfaches Rezept für Schokoladencreme ausprobiert. Basis hierbei ist Avocado, deren Eigengeschmack erstaunlicherweise nicht die Schokolade überdeckt. Im Gegenteil, die grüne Frucht nimmt den natürlichen Schokoladengeschmack wunderbar auf. Vanille, Zimt und Cashewkerne geben der Schokoladencreme noch das gewisse Etwas. Es schmeckt weniger süß, aber dafür sehr natürlich. Dafür hat sich die weite Reise gelohnt.

Rezept: Schokoladencreme aus Avocado

Einfaches Rezept für SchokoladencremeZutaten

  • 1 bis 2 Avocados
  • 200 ml Milch
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 EL Kokosblütenzucker
  • 60 g hundertprozentige Schokolade
  • Cashewkerne nach Belieben

Zubereitung

  1. Milch mit Zimt und Vanilleextrakt aufkochen. Kokosblütenzucker hinzugeben und gut verrühren.
  2. Hitze reduzieren und Schokolade langsam in der Milch schmelzen lassen. Schokoladenmilch abkühlen lassen.
  3. Avocado halbieren. Fruchtfleisch mit der Schokoladenmilch durchmixen. Alternativ können Avocado und Milch auch mit einem Schneebesen cremig gerrührt werden.
  4. Cashewkerne zerhacken und unter die fertige Schokoladencreme heben.

Zubereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Portionen: 2 bis 3

Comments are closed.