Hybrid Food: Mehr Mischlinge!

Bunte Bagles aus New York

Die lustigsten Dinge kommen zum Vorschein, wenn man sie miteinander mischt. Besonders beim Essen ist seit geraumer Zeit eine interessante Mischkultur zu entdecken. Hybrid Food (gekreuztes Essen) nennt sich dieser neue Trend und ist vor allem in den USA, genauer gesagt in New York weit verbreitet. Gekreuzt werden zwei Leckereien oder mehr miteinander und heraus kommt etwas, was die Geschmacksgeister weckt und in kürzester Zeit  durch Social Media populär wird. Sieht jetzt so modernes Essen aus?

Ein Kringel erobert die Welt

Den Grundstein der Hybrid Food Bewegung legte der  Cronut, also eine Fusion aus Croissant und Donut. Erfunden wurde das süße Gebäck in der Bäckerei von Dominique Ansel, bei der sich schon im Morgengrauen meterlange Menschenschlagen gebildet haben, (nur) um in den Genuss des Cronuts zu kommen. Mittlerweile hat das Trendgebäck seinen Weg auch nach Deutschland gefunden. Viele Bäckereien steigen ebenfalls auf den Cronut-Erfolg auf und bieten die süße Leckerei in abgewandelter Form an. Das Time Magazine nahm den süßen Kringel sogar auf seiner Liste der besten Erfindungen 2013 auf.

Was kommt?

Und der Boom des Hybrid Food hat wohl gerade erst begonnen. Dabei scheinen Backwaren besonders gut geeignet zu sein, denn ein Geschwisterchen des Cronut ist schon „in aller Munde“: der Cragel – eine Mischung aus Croissant und Bagel. Erfinder Scot Rossillo verkauft das gute Stück in seiner Bäckerei „The Bagel Store“ in Brooklyn, NY. Reingebissen wird entweder in den schlichten Original Cragel (links im Bild), aber es geht auch deftig-amerikanisch mit dem Cinna-Roll Cragel belegt mit Rührei und Speck (rechts im Bild).

Original Cragel und Cinna Roll Cragel mit Ei und Speck

Dazwischen gibt es den Cragel auch mit Schokolade Zimt oder mit Ei, Speck und Cheddar Käse (von rechts nach links).

Cragel in Schokolade, Zimt und Ei-Speck undCheddar Käse

Auch was drauf kommt ist wichtig, deshalb gibt es hausgemachten Frischkäse in den unterschiedlichsten Sorten wie z. B. Blaubeere, Canoli, Spinat-Artischoke, Jalapeno oder Walnuss-Rosine. Die klassischen Bagels gibt es natürlich auch, wobei für Scot Rosillo die runden Teiglinge mehr sind als nur Brötchen. Er nutzt die Bagels tatsächlich als Leinwand für Kreativität. Bunte Bagels sind das Ergebnis, ob in Regenbogenfarben oder patriotisch in Rot-Weiß-Blau. So entstehen essbare kleine Kunstwerke. Eigentlich zu schade, um gegessen zu werden.<br<

Eine Kunst ist es auch Ramen-Nudeln als Brötchen zu nutzen. Die Smorgasburg-Markthalle in Brooklyn New York, wo sonst,  ist ein bekannter Hot-Pot an kreativen Köchen. Unter ihnen hat sich  Keizo Shimamoto einen Namen gemacht. Er entwickelte die Idee zum Ramen Burger. Die asiatischen Nudeln werden zu Brötchen geformt, welche dann mit einem Burger Patty aus Rinderhack sowie Gemüse belegt und mit einer speziellen Shoyu-Soße gekrönt werden. Viele Fleischfans und Feinschmecker sind begeistert von der Kreation. Über 9.000 Likes bei Facebook hat der Ramen Burger schon, ohne großartig Werbung zu betreiben. Schon auf vielen Food Events vertreten, wird  der Nudel Burger auch außerhalb der Smorgasburg-Markthalle auf weiteren Schlemmermärkten in New York vertreten sein. Auch L.A. und Honolulu stehen auf der Expansionsliste.

Hybrid Food bedeutet das Beste aus zwei Welten miteinander zu vereinen. Eine geschickte Kombination ermöglicht den Genuss aus mehreren guten Dingen. Und was nicht passt, wird passend gemacht. Welche der Erfindungen einen festen Platz in den Küchen dieser Welt erhalten, bleibt offen. Auf alle Fälle sorgen Hybrid Food Trends für erfrischenden Schwung und bringen Abwechslung für die Geschmackssinne. Und das erreicht die Menschen.

 

Alle Bilder in diesem Beitrag sind von Scot Rossillo (www.thebagelstoreonline.com)

Comments are closed.