Nur die Ruhe: Kräuterbrot mit Dinkelmehl und Parmigiano Reggiano

Rezept Brot selber machen

Jede Nation hat wohl ihr eigenes. In Frankreich klemmt die Tageszeitung mit einer Stange Baguette unterm Arm, für die Italiener kommt viel Amore in die Focaccia und Engländer lieben ihre Biscuits mit Marmelade. Wir spielen ein wenig mit Klischees, aber Brot zeigt doch was typisch und ursprünglich ist. Beim Essen ist es doch wichtig, sich darauf zurück zu besinnen was uns gut tut und was uns schmeckt. Trends kommen und gehen. Aber bei einigen Dingen ist es doch schön, wenn sie so bleiben wie sie sind.

In diesem Rezept haben wir versucht unser Kräuterbrot so clean und so ursprünglich wie möglich zu machen. Früher kam einfach Weißmehl und weißer Zucker rein. Heute haben wir nur Vollkornmehl und dunkle Zuckersorten im Schrank, daher schmeckt es etwas kräftiger. Aber die wichtigste Zutat ist Ruhe und die macht nach wie vor gutes Brot aus. Je mehr Zeit man dem Teig gibt, umso besser. Der Geschmack aus Kräutern sowie Parmigiano Reggiano kann sich schön ausbreiten und die lockere Konsistenz entwickelt sich. Wir haben das Brot etwas flacher geformt, um es als Beilage besser in Saucen oder Dips einzutunken. So lässt es sich genießen, mit viel Ruhe und Gelassenheit.

selbst gemachtes Brot Baguette überbacken

Rezept: Kräuterbrot mit Parmigiano Reggiano

Zutaten

  • 300 bis 400 g Dinkelmehl
  • 300 ml warmes Wasser
  • 2 ¼ TL Trockenhefe
  • Brotteig ruhen lassen Rezept low carb2 TL brauner Zucker
  • 1 TL Kokosblütenzucker
  • 1 TL Salz
  • 60 ml Olivenöl
  • 4 EL italienische Kräuter
  • 2 EL geschmolzene Butter
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g bis 200 g frisch geriebenen Parmigiano Reggiano

Zubereitung

  1. Trockenhefe mit etwas braunem Zucker zum warmen Wasser geben. Dadurch wird die Hefe aktiv und es sollte sich ein leichter Schaum bilden.
  2. Mehl, brauner Zucker, Kokosblütenzucker, Salz, Olivenöl und 3 EL italienische Kräuter in eine Schüssel geben und leicht vermengen. Dann die Flüssigkeit mit der Hefe sowie dem Großteil des Parmigiano Reggianos dazugeben und mit dem Knethaken des Rührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Dies kann drei bis vier Minuten dauern.
  3. Eine andere Schüssel mit Olivenöl bestreichen und den Brotteig dort abgedeckt für mindestens 1 ½ Stunden ruhen lassen. Dabei sollte der Teig schön aufgehen.
  4. Brot Teig ausrollenZwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Wenn der Teig an Volumen gewonnen hat, diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa zwei bis drei cm dick ausrollen. Dann längliche Stücke aus dem Teig schneiden. Bei uns haben sich 10 Stücke ergeben, je nachdem wie breit man das Brot haben möchte. Die Brotstangen dann auf die Backbleche legen und mit einem Küchentuch bedecken. Für weitere 30 Minuten ruhen lassen.
  5. Währenddessen den Knoblauch reiben und mit Salz, Pfeffer und den restlichen italienischen Kräutern zur geschmolzenen Butter geben. Alles gut miteinander vermischen.
  6. Sind die Brotstangen schön aufgegangen, mit der Butter-Mischung bestreichen und auch mit dem restlichen Käse bestreuen.
  7. Für etwa 20 bis 30 Minuten bei 180°C Grad die Brotstangen backen. Danach auf einem Gitter abkühlen lassen. Wer mag kann die noch warmen Brotstangen erneut mit der Butter-Mischung bestreichen.

Zubereitungszeit: 2 Stunden

Backzeit: 20 bis 30 Minuten

Comments are closed.