Das perfekte Steak? Neueröffnung von MASH Hamburg

MASH Hamburg Steakhouse

Alles begann in Dänemark. In der Bredgade, einer der bekanntesten Einkaufsstraße Kopenhagens für Antiquitäten, Kunst und Möbel, eröffnete 2009 das erste MASH Restaurant. Der Name steht für Modern American Steak House, Steaks in Premiumqualität, wie japanisches Wagyu oder zartes Prime Beef in Dry Aged Qualität aus der Region werden dem Gast hier serviert. Ein Konzept, dass auf jeden Fall ankommt. Denn nach einer weiteren Eröffnung in London und einige Auszeichnungen später, feiert das Steakhouse nun in Hamburg seinen Start. Wird hier die Erfolgsgeschichte weiter geschrieben? Anlässlich der Eröffnungsfeier durften wir schon mal ein bisschen Steakhouse-Luft schnuppern und uns einen ersten Eindruck machen.

Ein neuer ist in der Stadt: MASH Hamburg

Mash Hamburg RestaurantSeit Anfang September glüht der Grill eines neuen Restaurants in Hamburg. An der großen Elbstraße direkt an den Holzhafenterrassen bietet das MASH Fleischliebhabern eine Auswahl an Steaks der Extraklasse. Und dass es hier deftig zugeht, bemerken wir direkt beim Eintreten in den Restaurantbereich. Die gediegene und klassische Einrichtung im MASH setzt den Akzent nämlich auf ein bestimmtes Detail: fleischrote Ledersofas. So zieht sich das Thema Steaks durch. Auf rund 900 qm wird Platz für 150 Gäste geboten. Entweder im offenen Raum mit Ausblick auf das Treiben der Hafenkräne oder nebenan in gemütlich abgetrennten Bereichen. Sogar für größere Geschäftsessen gibt es diskrete Séparées. Es ist eine entspannte Atmosphäre, aber dennoch spürt man, dass hinter den Kulissen Hochbetrieb herrscht. Wir können uns vorstellen, dass der Anspruch ziemlich hoch liegt. Denn am zweiten Standort in Soho London wurde 2013 das MASH bereits als „Restaurant des Jahres“ mit dem London Lifestyle Award 2013 gekürt. Und schon für 2015 wurde das dänische Steakhouse in der Kategorie „London Restaurant of the Year“ nominiert. Dieses sind nur einige der preisgekrönten Highlights aus der Londoner Gastro-Szene. Damit stellt sich die Frage, ob das MASH in Hamburg ebenfalls ganz oben in der Liga der großen Restaurants mitspielen wird. Für uns zählen in erster Linie die geschmacklichen Highlights, deshalb haben wir mit großen Erwartungen auf die Speisekarte geschaut.

Internationaler Fleischgenuss

Steak von Mash HamburgBei den Steaks gibt es eine Auswahl rund um den Globus. Japanisches Wagyu Steak wird einmal aus der Region Kobe und einmal aus Ozaki angeboten. Wagyu zählt zu den teuersten Hausrindern der Welt. Durch eine langsame Mast ohne Wachstumshormone oder Antibiotika wird das Fleisch der Tiere rein gehalten. Das Besondere ist jedoch die feine und vor allem gleichmäßig verteilte Fettmarmorierung, die die Steaks zu etwas ganz Besonderem machen. Aus Dänemark werden Dry Aged Rib-Eye Steaks oder Tenderloins geliefert. Dafür wird das Fleisch bis zu 90 Tage gereift, damit es durch Enzyme eine zarte Konsistenz und den charakteristischen Geschmack erhält. Die klassischen Steaks Tenderloin oder Rib-Eye gibt aber auch von Hereford-Rindern aus Uruguay, in amerikanischer Qualität oder aus deutschen Zuchtbetrieben. Ein echtes Schwergewicht mit 900 Gramm ist das Tamahawk aus Australien. Eigentlich ist für jeden Geschmack etwas dabei und es wird auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nur hormonfreies sowie zertifiziertes Fleisch serviert wird. Dies hat natürlich seinen Preis, aber in Anbetracht dieser ausgesuchten Qualität, wird Steak essen keine alltägliche Sache sein. Bei der Größe der Steaks wird eindeutig nach amerikanischem Maß gemessen, da bleibt mit Sicherheit kein Bauch leer.

Mash Hamburg WeinauswahlNeben der Küche schlägt das Herz vom MASH sowohl an der Bar als auch in der Weinkammer. Zu einem saftigen Steak empfiehlt Rienne Bilz, Sommeliere des Hauses, einen Wein der sanft schmeichelt und eine nicht allzu aufdringliche Note besitzt. Um ein harmonisches Geschmackserlebnis zu erhalten, ist es wichtig dass der Wein die passende Gegenkomponente zu einem deftigen Steak bietet. Die breite Auswahl macht es bestimmt auch erfahrenen Weinkennern nicht leicht. Riennes persönlicher Lieblingswein ist der Cabernet Sauvignon aus dem Red Rock Terrace vom Weingut Diamond Creek in Nappa Valley. Ganz entspannt haben wir aber den Abend mit guten Gesprächen und einem Glas Champagner ausklingen lassen.

Vielen Dank für dieses feine Erlebnis. Wir sind gespannt was wir noch über das MASH hören werden und wünschen dem Team viel Erfolg und natürlich guten Geschmack! Mehr Informationen über das MASH Hamburg und zu Speisekarte gibt es auf der Webseite.

Eröffnung Mash Hamburg

Comments are closed.