Taste of Lisboa: Reisetipps und Märkte in Lissabon

Reise Tipps Lissabon essen gehen

So entspannt und friedlich haben wir eine Stadt noch nicht erlebt. Lissabon ist modern, lebhaft aber gleichzeitig auch so gelassen. Ob es an den Orangenbäumen an den Straßen, den hübschen Fliesen an den Hauswänden oder der frischen Brise vom Tejo liegt? Wir sind uns immer noch nicht ganz sicher, was das Geheimnis der portugiesischen Hauptstadt ist. Aber Lissabon hat Geschmack, soviel ist sicher. Damit ist nicht nur das gute Essen gemeint, auch die Architektur und das Gefühl, wenn man durch die kleinen engen Straßen läuft und frische Wäsche von den Leinen hängt. Ein ganz besonderer Charme steckt in dieser Stadt, deshalb erzählen wir was über unsere liebsten Orte in Lissabon.

 

Markt der Diebe – Feira da Ladra

Lissabon Reise tipps MärkteEin Spaziergang durch das malerische Stadtviertel Alfama bringt einen zum vielleicht größten Flohmarkt der Stadt. Jeden Samstag und Dienstag findet auf dem Campo de Santa Clara ein weitläufiger Flohmarkt statt, auf dem früher Diebesgut verhökert wurde. Daher der Name „Markt der Diebe“. Heute werden jede Menge Trödel, Möbel, Antiquitäten, Militaria, Bücher, Kleidung und vor allem hübsche Fließen auf diesem Flohmarkt angeboten. Ob nicht doch das ein oder andere Diebesgut dabei ist, ist schwer zu sagen. Jedoch sind überwiegend Händler auf dem Markt vertreten, die auch ihre Preise haben. Feilschen ist zwar willkommen, aber nicht ganz so einfach. Dennoch braucht man nicht schüchtern sein und sollte sein Glück immer versuchen. Dabei lassen sich viele Händler gerne auf einen Plausch ein. Wir empfehlen Samstags den Markt der Diebe zu besuchen, denn dann gibt es wesentlich mehr Stände und auch in den umliegenden kleinen Gassen stellen Händler ihre Ware aus. Dafür aber unbedingt viel Zeit einplanen. Ein Stück Lissabon haben wir dort in Form von alten und schweren Fließen mit blauem Muster gefunden und direkt mitgenommen.

 

Belém

Lissabon Belem ReisetippsWas wäre ein Lissabon-Besuch ohne eine Fahrt nach Belém. Allein schon wegen der Pastéis de Nata, ist der kleine Ort einen Besuch wert. Die dortige Bäckerei Pastéis de Belém ist weltberühmt für die kleinen cremig gefüllten Blätterteigkuchen, die angeblich auch hier von Mönchen des benachbarten Hieronymus-Klosters erfunden wurden. Die langen Menschenschlangen, die sich jeden Tag nur wegen der Pastéis de Nata in der Bäckerei bilden, sprechen wohl auch für sich. Denn die kleinen Kuchen schmecken hier wirklich gut. Die Pastéis sind noch leicht warm und mit etwas Zimt und ja auch etwas Puderzucker darüber gestreut, unglaublich lecker. Überraschenderweise bietet die Bäckerei im hinteren Bereich noch mehrere Räume und daher viel Platz. Wir empfehlen deshalb, ruhig sich ein Plätzchen zu suchen und die Leckereien zu genießen, statt in der Schlange anzustehen.
Belém bietet aber nicht nur etwas für die süßen Gelüste, die Stadt ist auch etwas für’s Auge. Schon von außen ist das Hieronymus-Kloster ein imposantes Bauwerk. Im inneren erinnert ein Rundgang unter gotischen Bögen an vergangene Zeiten. Viele Mitglieder der einstigen portugiesischen Königsfamilie liegen hier begraben und auch der Sarkophag von Vasco da Gama ruht in der Kirche des Klosters. Ein Besuch lohnt sich vor allem Sonntags, denn dann ist der Eintritt ins Kloster und zum Grab von Vasco da Gama oft frei. Bei Sonnenschein ist ein Spaziergang entlang des Tejo bis hin zum Torre de Belém einfach unumgänglich. Die Aussicht auf das Wasser und die frische Luft tun einfach gut.
pasteisdebelem.pt

 

Mercado de Campo de Ourique

Märkte Lissabon reise tippsVom touristischen Zentrum weiter abgelegen, befindet sich im Stadtteil Campo de Ourique eine gleichnamige Markthalle. Dort gibt es neben frischem Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch auch gleich die Möglichkeit gut zu essen. In der Mitte des Mercado de Campo de Ourique bieten viele kleine Stände was für den großen Hunger. Saftige Steaks, Sushi, Gemüsewraps, Burger, Antipasti, frisch gepresste Säfte, Eis, Kuchen, frisch gebackenes Brot – hier wird wohl kaum ein Geschmack ausgelassen. Wir haben uns für Steaks entschieden mit knusprigen Kartoffelecken und knackigen Salat. Dazu ein kühles Sagres mit Limette-Ingwer Geschmack, was will man mehr. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist zumindest beim Fleisch vollkommen in Ordnung. Die unterschiedlichen Düfte und das bunte Angebot, dafür lieben wir es auf Märkten zu essen. Und der Mercado de Campo de Ourique war auf jeden Fall ein leckeres Highlight unserer Reise.
www.mercadodecampodeourique.pt

 

Gelados Santini – bestes Eis in Lissabon

Portugal Lissabon bestes Eis SantiniDas wohl leckerste Eis in Lissabon gibt es bei Gelados Santini. Kiwi, Kokosnuss, Karamell, Feige, Ingwer, Gorgonzola mit Walnuss, Orange mit Karotte oder Acai Erdbeere – von den klassischen bis hin zu sehr ausgefallenen Sorten, ist diese Eisdiele wirklich ein Paradies für Eiscreme-Fans. Wir haben die Sorten Kiwi, Karamell sowie Kokosnuss probiert und wollten glatt den Löffel nicht mehr aus dem Mund nehmen. Denn der Geschmack ist so intensiv und pur. Wer italienisches Eis kennt, wird hier nicht enttäuscht werden, im Gegenteil. Die gute Qualität schmeckt man wirklich heraus. Neben Eis gibt es hier aber auch mit Eiscreme gefüllte Pralinen, Kuchen, Waffeln und Crêpe. Ein sehr gefährlich-verführerisches Angebot also. Dabei sieht die Eisdiele von außen ziemlich unscheinbar aus und auch die weiße, fast schon sterile Einrichtung macht zunächst nicht den Eindruck, dass es hier das leckerste Eis der Stadt gibt. Dafür konzentriert man sich hier auf das Wesentliche, nämlich Geschmack und das ist es auch was am Ende zählt.
santini.pt

 

Ein Ausflug nach Sintra

Reisetipps Lissabon Sintra AusflugUngefähr eine dreiviertel Stunde mit dem Zug von Lissabon entfernt liegt die Kleinstadt Sintra. Wer noch etwas Zeit hat, sollte auf jeden Fall einen Ausflug dorthin planen. Denn dieser malerischen Ort erzählt Portugals Geschichte durch Sehenswürdigkeiten und vor allem eine wunderschöne Aussicht auf die weite Landschaft. Die Zugfahrt von Lissabon nach Sintra und zurück ist ziemlich günstig und liegt knapp bei 5€. Die portugiesische Kleinstadt gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und ist vor allem durch den Pena Palast (Palacio de Pena) bekannt, in dem einst die Königsfamilie Portugals lebte. Dieser riesige Palast mit farbenfroher Fassade ist optisch ein richtiger Kontrast zur harmonisch grünen Landschaft. In vielen Reiseberichten wird er sogar mit dem Schloss von Walt Disney verglichen, nur exzentrischer und bunter. Bei einem Rundgang fallen auch die aufwendigen Steinmeißelungen auf und man merkt, dass hier mit viel Liebe zum Detail gebaut wurde.
Durch den Pena Park und einer kurzen Busfahrt erreicht man das Maurenschloss. Die Festung ist wohl weniger farbenfroh, dafür diente das Schloss aber auch als Schutz der fruchtbaren Landschaft. Über steile Stufen und enge Steinbrücken, erreicht man einen Turm nach den anderen und es ist schon etwas Kondition erforderlich bei einem Rundgang. Aber dafür wird man mit einem Ausblick belohnt, der einfach wunderschön ist.
www.sintra-portugal.com

 

Mercado de Ribeira

Lissabon Mercado de Ribeira Tipps essen gehen2010 suchte der Stadtrat Lissabons nach einem geeigneten Partner den  ehemaligen Fischmarkt Lissabons neues Leben einzuhauchen und gemeinsam. Gut dass, das geklappt hat. Mit dem TimeOut Magazin ist es der Stadt gelungen eine moderne Markthalle zu errichten, in der es nicht einfach nur Essen gibt. Bekannte Restaurants und Spitzenköche haben hier ihren „Stand“ und sorgen für Gourmet-Feeling. Die Markthalle ist eine Mischung aus gehobenen Food-Court und Event Location. Denn in der Mitte der Halle gibt es wechselnde Themenstände. In einem Bereich werden sogar Kochkurse gegeben. Beim Samsung Chef’s Expierience kann man für 25€ bis 35€ lernen wie man beispielsweise Fisch oder Pastéis de Nata zubereitet, es gibt sogar Kinderkochkurse. In einem abgetrennten Teil der Halle gibt es den „richtigen“ Markt wo man Blumen, frisches Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und Brot kaufen kann. Wir empfehlen die Atmosphäre mit einem portugiesischen Klassiker, wie Frango oder ein leckeres Dessert zu genießen.
TimeOut Market Lisboa

Bei einem Lissabon Besuch sollte man sich nicht nur auf den Reiseführer verlassen. Einheimische haben wie so oft die besten Tipps. Wir haben in einem Airbnb Appartment übernachtet und eine so liebe Gastgeberin gehabt, die uns mit so vielen Tipps versorgt hat. Leider konnten wir nicht alles auf unserer Liste abhaken, aber dafür kommen wir bestimmt nochmal wieder. Obrigado Lisboa!

2 Comments

  • Antworten März 28, 2016

    Thomas Dippel

    Hi, schöner Blog. Ich bin auch gerade aus Portugal zurück gekommen und habe auch einiges an Wein und Märkten probiert. Ein tolles Land was Essen und Trinken angeht :-)

    • Antworten März 29, 2016

      Christin & Nils

      Hi Thomas,
      ja, das portugiesische Essen ist wirklich toll! Wir können dir nur empfehlen mal nach Lissabon zu fahren:)

Leave a Reply