*On Air: Süßkartoffelpommes mit Rotbarschfilet

Rezept für Rotbarschfilet und Süßkartoffelpommes

Leckere Klassiker verdienen eigentlich auch eine klassische Zubereitungsweise. Jedoch ist oft die Zeit nicht da, um lange in der Küche zu stehen. Mal ehrlich, auch Foodies haben oft nach Feierabend nicht die Lust, Töpfe und Pfannen hervorzuholen und ein aufwendiges Menü zu zaubern.

Ein Traum wäre es doch, wenn ein Gerät nur die Lieblingszutaten benötigt und per Knopfdruck eine gesunde Mahlzeit auf dem Tisch steht. Dieser Vorstellung hat sich PHILIPS gewidment und seit kurzem den Airfryer aus der Avance Collection auf den Markt gebracht. Frittieren mit viel heißer Luft und weniger Öl ist das Versprechen. Darüber hinaus gibt es noch weitere Zusatzfunktionen, wie Backen oder Grillen, so dass die Heißluftfritteuse auch als Multicooker bezeichnet wird. Ein Multitalent für die Küche – das sollte genauer unter die Lupe genommen werden. Am besten mit Süßkartoffeln, denn die haben noch Saison und sind für Fryer-Neulinge eine raffinierte Alternative zu gewöhnlichen Kartoffelpommes. Bei selbstgemachten Pommes ist es wichtig möglichst gleich dicke Streifen zu schneiden, damit die Pommes gleichmäßig gar werden. Nur noch mit den Lieblingskräutern und etwas Olivenöl marinieren, wer mag kann die Süßkartoffeln auch in der Marinade über Nacht ziehen lassen.

Nach einer Aufwärmzeit von ca. zehn Minuten
können die Süßkartoffelpommes auch schon in den Airfryer. Dabei ist es ratsam eine kleinere Menge im Garkorb großflächig zu verteilen, so wird das beste Ergebnis erreicht. Unterschiedliche Temperaturgrade sowie die Zeit sind einstellbar, insgesamt ist die Bedienung sehr schnell zu verstehen. Pro Portion werden etwa 15 bis 20 Minuten benötigt. Praktischer Weise ist ein kleines Rezeptbüchlein dabei mit vielen Tipps zur Zubereitung. Beim airfrying wird jedoch schnell klar, dass das Frittieren in kleineren Mengen eher weniger für größere Parties geeignet ist, aber für den engen Familienkreis reicht es auf alle Fälle. Pluspunkte sammelt der Airfryer aber durch den geringeren Einsatz von Fett. Das schmeckt und riecht man vor allem. Keine Fettdämpfe oder -spritzer in der Küche, das macht sogar das spätere Aufräumen angenehmer. Auch die Reinigung von Garkorb und Pfanneneinsatz gestaltet sich unkopmliziert, da beides spülmaschinenfest ist. Für den ersten Test, schneidet der Airfryer recht gut ab. Neugierig machen aber die weiteren Funktionen: backen, braten und grillen. Das macht schon Lust auf mehr.
Für alle die jetzt aber Lust auf Süßkartoffelpommes haben, dem empfehlen wir ein frisches Rotbarschfilet mit klassischer Dillsauce dazu.

Rezept: Süßkartoffelpommes mit Rotbarschfilet und Dillsauce

Zutaten

  • 1 bis 2 Süßkartoffeln
  • Kräuter nach Wahl (wir haben jeweils 2 Stängel Rosmarin und Thymian verwendet)
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Rotbarschfilets
  • 1 Ei
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • 20 g Butter
  • 150 ml Sahne
  • 1/2 Bund Dill
  • 100 g Mehl
  • 1 Schuss Weißwein

Zubereitung

  1. Zitrone halbieren und die beiden Fischfilets in einer flachen Schüssel mit dem Saft einer halben Zitrone von allen Seiten beträufeln. Dann mit Salz und Pfeffer würzen. Die Rotbarschfilets mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  2. Süßkartoffeln schälen und in gleichmäßig dicke Streifen schneiden. In einer geeigneten Schüssel die Süßkartoffeln mit dem Olivenöl beträufeln. Die Kräuter grob hacken und zu den Süßkartoffeln geben. Alles am besten mit den sauberen Händen vermengen.
  3. Den Airfryer bei 160°C Grad vorheizen. Ist die Temperatur erreicht, ertönt ein Signal und die Süßkartoffeln können im Garkorb verteilt werden. Die Temperatur auf 180°C Grad erhöhen, die Zeit einstellen und die Süßkartoffeln “frittieren”.
  4. Währenddessen Butter in einer Pfanne schmelzen. Dill fein hacken, dabei einige Stängel zur Dekoration beiseite legen. Zur geschmolzenen Butter ein bis zwei Teelöffel Mehl einrühren, es können kleine Klümpchen entstehen, dies ist nicht schlimm, einfach weiterrühren. Sobald das Mehl gut eingearbeitet ist, die Hitze etwas erhöhen und Sahne dazugeben.
  5. Gut rühren bis die Sahne eindickt. Hitze etwas reduzieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Ein Schluck Weißwein dazugeben und ein bis zwei Minuten köcheln lassen.
  6. Zum Abschluss den fein gehackten Dill dazugeben. Mit dem Saft der anderen Zitronenhälfte die Dillsauce verfeinern.
  7. Den Rotbarsch nun aus dem Kühlschrank holen und in einer Pfanne etwas Öl erhitzen. Ei in eine flache Schüssel geben und mit Salz sowie Pfeffer verquirlen. Das restliche Mehl in einer anderen flachen Schüssel verteilen. Die Fischfilets zunächst ins Ei geben, dann im Mehl wenden und direkt in die Pfanne legen. Von beiden Seiten goldbraun anbraten.
  8. Sobald die Rotbarschfilets fertig sind, diese mit den Süßkartoffeln und der Dillsauce auf Tellern anrichten.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Kochzeit: 20 Minuten

Portionen: 2

Mehr Informationen zum Avance Collection Airfryer XL gibt es hier.

*Vielen Dank an PHILIPS, der Airfryer ist ein Geschenk im Rahmen des Food Blog Award 2014.

Comments are closed.