Die Smoothie Formel: Weißer und Grüner Chia Smoothie

Rezept Grüner Smoothie und Nuss Smoothie

Wer hat Lust auf Smoothies? Schon die Zubereitung der geschmeidigen und bunten Drinks heben die Laune. Smoothies selber machen ist aber nun kein großes Geheimnis. Vielmehr kann eigentlich alles rein, was gefällt. Sich stur an Rezepte halten machen wohl die wenigsten. Richtig so, denn nur durch Experimentierfreude erreicht man sein Geschmacksziel. Dennoch kann ein wenig Orientierung nicht schaden. Uns jedenfalls nicht.

Der „perfekte“ Smoothie

In einem unserer ersten Beiträge haben wir mal mit Estragon in einem Heidelbeersmoothie experimentiert und der Geschmack war wirklich unbeschreiblich gut. Das liebliche Gewürz hat unseren Lieblingssmoothie nicht einfach nur abgerundet, sondern auch geschmacklich auf ein neues Level gebracht. Einfach mal drauf los mischen und seinen individuellen Geschmack nach Herzenslust variieren, das ist wohl das Schönste an den leckeren Drinks. Um die Kunst des Smoothie machens aber weiter zu „perfektionieren“ haben wir hier mal fünf wesentliche Bestandteile zusammengefasst  und nach diesem Prinzip zwei Smoothie Rezepte nach unserem Geschmack erstellt:

  • Flüssigkeit: Wasser, Milch bzw. Nussmilch oder auch Joghurt sind ein gut Basis. Falls noch frische Früchte hinzugeben werden, dann besser auf Fruchtsäfte verzichtet, da sonst ein übermäßiger Fruchtzuckeranteil im Smoothie besteht.
  • Verdickungsmittel: Für eine geschmeidige Konsistenz eignen sich gefrorene Bananen am besten. Wer die nicht verträgt, kann auch auf gefrorene Mangos oder reife Avocados zurückgreifen.
  • Gefrorene Früchte oder Gemüse: Um den Smoothie mit vielen Vitaminen und Nährstoffen anzureichern, können nach Belieben Früchte und/ oder Gemüse gemixt werden. Hier macht sich das Farbspiel bemerkbar, wenn Früchte und Gemüsesorten der gleichen Farbfamilie miteinander kombinieren werden, z. B nur rote Beeren oder nur grünes Blattgemüse.
  • Getreide und Nüsse: Für leckere und sattmachende Frühstückssmoothies einfach Haferflocken mit in den Mixer geben. Auch Lein- oder Chiasamen sowie jegliche Nussorten sind eine sinnvolle Ergänzung, die stark für den Tag machen.
  • Geschmacksbooster: Um dem Geschmackslevel noch eine individuelle Note zu verleihen, kommen nun die Aromen ins Spiel. Nussbutter, Kokosöl oder ungesüßtes Kakaopulver, Kakaonibs, Zimt oder auch Gewürze, wie Estragon, geben dem Smoothie das gewisse Etwas. Sowohl mit dem Geschmack als auch mit der Textur kann man wunderbar spielen. Besonders natürliche Süßungsmittel wie Honig, Datteln oder Ahornsirup runden den Geschmack ab.


Wir haben einen Blick in unseren Kühlschrank geworfen und geschaut was sich für die Verarbeitung zu Smoothies eignet. Das Ergebnis ist einmal grün und einmal weiß geworden.

Rezept: Grüner und Weißer Chia Smoothie

ZutatenClean Eating Smoothie Rezept

  • 2 gefrorene Bananen
  • 200 g junger Spinat
  • Mineralwasser
  • Saft einer Limette
  • Petersilie
  • Joghurt
  • 1 Birne
  • 1 Avocado
  • Mandeln
  • Erdnüsse
  • Ernussbutter
  • 250 ml fettarme Milch
  • 1 EL Ahornsirup
  • ½ TL Zimt
  • 4 TL Chiasamen

Zubereitung

  1. Für beide Smoothies Chiasamen in etwas Mandel- oder Kuhmilch über Nacht aufquellen lassen.
  2. Birne und Fruchtfleisch der Avocado in grobe Stücke schneiden. Zusammen mit dem Spinat, Limettensaft, der Petersilie und dem Joghurt in den Mixer geben und gut durchmischen. Mineralwasser und die Hälfte der Chiasamen unterrühren. Fertig ist der grüne Smoothie
  3. Für den weißen Smoothie Milch, gefrorene Bananen, Mandeln, Erdnüsse, Erdnussbutter, Zimt und Ahornsirup zu einer cremigen Masse mischen. Anschließend die Chiasamen unterrühren.

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Portionen: jeweils 2 Gläser

Comments are closed.